Jugendzeltlager 2003

Es war DER Jahrhundertsommer, wird man später schreiben. Und wir waren mittendrin! Bei Temperaturen über 35 °C wurde das Zeltlager von ein paar Mutigen bereits am Freitag aufgebaut. Schließlich sollte ja alles fertig sein, wenn am Samstag die Kinder kommen. Und die Fahrt der Kinder verlief dank Klimaanlage im Reisebus und dem Spielfilm „Sister Act“ ohne Zwischenfälle (Im Bild übrigends zwei spätere Betreuerinnen).

Kaum angekommen war eines klar – so schnell wie möglich ins Wasser. Also ratzfatz die Zelte beziehen, noch schnell einen Happen essen und ab zum Chiemsee. Trotz der ungewöhnlich warmen 22 °C war das Wasser einfach erfrischend. Die Begrüßungsrunde wurde einfach auf den frühen Abend verschoben. Auch der nächste Tag brachte keine kühleren Temperaturen und so wurde dann auch der Sonntag größtenteils am Chiemsee (oder besser im Chiemsee) verbracht. Wer nicht beim Baden war, suchte auf dem Zeltplatz jeden möglichen Schattenplatz. Selbst die Wolken blieben einfach an der Skyline der Alpen hängen.

Als der Ausflug geplant worden ist, wussten wir noch nichts über den Wahnsinnssommer. Aber irgendwie hatten wir ein glückliches Händchen. Wir besuchten die Getränkeabfüllanlage der Siegsdorfer Petrusquelle ®. Interessiert folgten unsere Kinder den Ausführungen des Betriebsleiters, aber der absolute Höhepunkt war die abschließende Verköstigung. Und die Palette dieses Unternehmens ist nicht gerade klein.

Bildergalerie Jugendzeltlager 2003

 
 

Seite druckennach oben